Hefeteig- die Diva unter den Kuchenteigen

Hefe ist schon speziell. Ist die Milch zu heiß will sie nicht. Ist es zu kalt während der Ruhezeit, will sie auch nicht. Bekommt der Teig Zugwind ab, ist auch alles für die Katz gewesen... Und trotzdem ist es ein idealer Begleiter für Obst oder zu Ostern als Zopf ein Hingucker und Leckerbissen.

 Ich habe mich mal wieder an einem Hefeteig probiert und dieses mal ist mir dieser super gelungen.

 

Zutaten:

500g Mehl

2 Pck Trockenhefe 

100g flüssige Butter

1 Ei

120g Zucker

Priese Salz

1 Pck Zitronenabrieb

250ml lauwarme Milch

 

Zubereitung:

In eine Schüssel Mehl und Zucker geben. Eine Mulde formen und auf den Rand Salz, Zitronenabrieb und Trockenhefe geben. Ei, Butter und Milch in die Mulde geben. Zum Test ob die Milch auch die richtige Temperatur hat, kann man auch eine Fingerspitze in die Milch tauchen. Ist die Temperatur angenehm am Finger, ist die Temperatur auch für die Hefe geeignet.

Nun die Zutaten in der Schüssel zu einem Teig verkneten. Entweder mit Knethaken oder per Hand.

Mit einem Handtuch abdecken und an einem warmen, zugfreien Ort stellen. Für ca. 30 min ruhen lassen. Der Teig muss sich verdoppeln.

Anschließend auf ein gefettetes Blech geben und ausrollen. Da der Teig nochmals belastet wurde, sollte dieser jetzt nochmals ca. 10-15 min ruhen. Am besten wieder mit dem Handtuch abdecken.

Dann mit den gewünschten Zutaten belegen und im Ofen bei ca. 180 Grad 45 min backen. (Garprobe mit einem Holzstäbchen vornehmen)

Ich hab noch eine Schale Wasser zum Backen dazu gegeben. Dadurch wird der Teig nicht so trocken beim Backen. Am besten wird Hefeteig sowieso in einem alten Steinbackofen oder in einem Kombidämpfer. Aber weder das eine noch das andere hat man ja normalerweise zu Hause...

 

9.7.16 13:06, kommentieren

Johannisbeersirup

Nichts ist nerviger als schwarze Johannisbeeren zu ernten. Aber was muss, das muss.

Da ich kein großer Fan von Gelee bin und Johannisbeermarmelade nicht so meins ist, mache ich gern Saft oder Sirup von.

 Zutaten:

1l Wasser

700g Zucker

1 Vanilleschote

1 Schüssel ca. 400g schwarze Johannisbeeren

 Zubereitung:

Wasser und Zucker aufkochen. Vanille halbieren und zum Zuckerwasser dazu geben. Johannisbeeren waschen und ebenfalls in den Topf geben.

Mit einer Kelle die Beeren leicht zerdrücken. Nochmals aufkochen und dann abkühlen lassen. 

Einen zweiten Topf mit einem Geleesieb bestücken und die erkaltete Flüssigkeit umkippen. Sieb auspressen (bitte Handschuhe anziehen, es klebt und färbt extrem!!!!) Den nun "geklärten" Saft nochmals aufkochen um diesen dann anschließend in Flaschen zu füllen. Gleich verschließen!

Verwenden kann man diesen dann wie Holunderblütensirup oder man trinkt den Sirup einfach mit Wasser gemischt.

Edel wird es dann wenn man diesen mit Sekt bzw. Champagner mischt. Dann hat man einen Kir Royal leicht abgewandelt. (Original ist mit Cassislikör im Champagner)

2 Kommentare 5.7.16 20:10, kommentieren